Helsinki
 
Helsinki
Wetter
Zeitverschiebung
Geschichte
Einwohner
Essen und Trinken
Airport
Klima
Metro
Shopping
Ausflüge
Währung
 
Impressum
Datenschutz
Bildnachweis
 
 

Helsinki Klima

Skyline von Helsinki in Finnland
 

In Helsinki herrscht eine Mischung aus Kontinental- und Seeklima. Der Widerspruch in Helsinkis Klima liegt in der kalten Luft, welche vom Nordatlantik und dem Arktischen Ozean hereinströmt - im Gegensatz zur milden Brise, welche der Golfstrom mit sich bringt. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 4,8°C und das Jahresmittel des Niederschlages bei 689 mm.

Die beste Reisezeit für Helsinki ist im Sommer, etwa von Anfang Juni bis Ende August. Der Juli ist mit einer Durchschnittstemperatur von 17,2°C der wärmste Monat, allerdings sind mitunter auch Temperaturen bis zu 30°C möglich. Der wenigste Niederschlag fällt im März, der meiste Niederschlag im Oktober. Die Wassertemperatur erreicht, bis auf wenige Ausnahmen in geschützten Buchten, auch im Hochsommer nicht über 15°C. Dafür hat man zur Sommersonnenwende fast 19 Stunden Sonnenlicht und auch in den verbleibenden Stunden wird es nicht richtig dunkel - die Zeit der weißen Nächte. Dies ist die beste Zeit um die Stadt zu erkunden, denn auch die Einheimischen nutzen die langen Nächte intensiv. Wer es etwas wärmer haben möchte als in Helsinki der kann nach Hawaii reisen. Infos gibt es beim Fremdenverkehrsamt Hawaii wo man bestimmt Lust auf Urlaub bekommen wird wenn man die schönen Inseln sieht.


Im Herbst verfärben sich die Blätter auch hier in den schönsten Farben und laden zum Spaziergang durch die Natur ein. Jedoch sollte man beachten, dass es sich ab Mitte September merklich abkühlt und die Tage rasch kürzer werden.

Ab Mitte November setzt in der Regel der Schneefall ein. Zwischen Ende Dezember und Ende März liegt meist eine geschlossene Schneedecke. Obwohl aufgrund des Nordatlantikstroms die Temperaturen etwas gemäßigt sind, fallen die Tagestemperaturen in Helsinki oft unter -10°C. Die Durchschnittstemperatur liegt allerdings bei -4°C. Der kälteste Monat ist der Februar mit einer Durchschnittstemperatur von -6,6°C. Verstärkt wird die gefühlte Kälte (Windchilleffekt) noch durch den Meereswind. Zur Zeit der Wintersonnenwende dauert der lichte Tag nur knapp 6 Stunden und die Sonne steht sehr niedrig am Himmel.

Die Ostsee am Finnischen Meerbusen ist dann zugefroren und meist nur von Eisbrechern passierbar. Wenn der Winter kalt genug ist, kann man auch in Helsinki den Zauber der Polarlichter erleben. Ab April werden die Tage schnell wieder länger und damit wird es auch milder. Dies bringt das Leben zurück in die Parks und Gärten, denn die Natur erwacht.

 
 
Sehenswürdigkeiten
Olympiastadion Helsinki
Temppeliaukio Kirche
Suomenlinna
Uspenski-Kathedrale
Seurasaari
Kiasma
Finnisches Nationalmuseum
Dom von Helsinki
Linnanmäki
Finlandia-Halle
 
Sonstiges
Urlaub
Hotels
Tourismus